Das ARIADNEmed Programm setzt auf die Idee des Mentoring. Bei dem bewährten Personalentwicklungsinstrument berät eine erfahrene Professorin oder ein erfahrener Professor (Mentorin/Mentor) eine Nachwuchswissenschaftlerin (Mentee) regelmäßig in strategischen Fragen der Karriereplanung. Die Mentorin/der Mentor berät und unterstützt aber auch, wenn es um praktische Fragen konkreter Karriereschritte oder Laufbahnentscheidungen geht. Die Mentees profitieren außerdem vom Mentoring durch den Auf- und Ausbau von Netzwerken und die Einbindung in die Wissenschaftsgemeinschaft.

Ergänzend zur Mentoring-Beratung bietet ARIADNEmed den Programmteilnehmerinnen eine Reihe hochkarätiger Seminare zu karriererelevanten Themen. Diese Seminare und Workshops vermitteln nicht nur theoretisches Wissen, sondern trainieren auch praktische Handlungskompetenz, um im Wissenschaftsbetrieb erfolgreich zu agieren. Auf der Seminar-Agenda stehen Themen wie "Forschungsförderung", "Bewerbung und Berufung", "Lehren an der Hochschule", "Führungskompetenz und Konfliktmanagement", "Vereinbarkeit von Familie und Wissenschaft" oder "Publikationsstrategien".

Regelmäßige Netzwerktreffen der Mentees fördern zusätzlich die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch der Nachwuchswissenschaftlerinnen untereinander.

Darüber hinaus können ARIADNEmed-Mentees beratend an Sitzungen der Berufungskommissionen teilnehmen und sich so Berufungsverfahren aus der Innenperspektive ansehen.

Zielgruppe des Programms sind:

  • promovierte Ärztinnen, die zusätzlich zur Patienten-/Patientinnenversorgung eine akademische Laufbahn anstreben, sowie

  • promovierte Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen (Humanmedizin, Zahnmedizin, Naturwissenschaften, Psychologie, molekulare Medizin u.a.), die eine akademische Laufbahn in der Medizin anstreben.